siegerehrung janne ritters

Krönender Abschluss der Meldorfer Reitertage 2017: Die siebzehnjährige Janne Ritters setzte sich beim Großen Preis der Firma May & Olde im Stechen souverän gegen ihre Konkurrenten durch.

(Mai 2017) Meldorf, eine Kleinstadt an der Nordseeküste. Einer der jährlichen Höhepunkte: Die Meldorfer Reitertage auf dem Reitplatz an der Süderau. Seit fast zwei Jahrzehnten lockt die Veranstaltung ReiterInnen und Pferdefreunde mit diversen Spring- und Dressurprüfungen. Der Eintritt ist an allen Turniertagen frei.

Seit einer gefühlten Ewigkeit habe ich keinen Reitsport-Event besucht und bin überrascht, wie viele Teilnehmer, Vierbeiner (Pferde, tiefenentspannte Hunde und im Sand spielende Kleinkinder) und Besucher sich auf der Anlage tummeln. Das strahlende Sonnenwetter an diesem Turniersonntag trägt seinen Teil zur rundum guten Stimmung bei. Das Programm ist unerwartet vielfältig. Neben Dressur- und Springprüfungen zeigt eine Voltigier-Gruppe, dass das Glück auf dem Rücken der Pferde nicht zwingend in einem Sattel liegen muss. Der Preis der Herzen geht jedoch eindeutig an die kleinen Reiterinnen und Reiter im Führzügelwettbewerb. Begleitet von ihren pupsstolzen Eltern zeigen hier schon Dreijährige, wie man im Sattel Haltung bewahrt 

Führzügelwettbewerb Meldorfer Reitertage 2017

Siegerehrung vom Voltigieren Meldorfer Reitertage 2017

 

Am Nachmittag dann der absolute Höhepunkt. Der Große Preis der Firma May & Olde, eine Springprüfung in der Klasse S mit Stechen. Die Hindernisse sehen verdammt hoch aus und so richtig Anlauf nehmen kann man auch nicht. Die erste Reiterin meistert den Parcours mit nur 4 Fehlerpunkten und in einer sehr guten Zeit unter 70 Sekunden. Das schafft nach ihr kaum einer. Als Zuschauer hat man fast den Eindruck, die Hindernisse hätten vorher auf einer Kegelbahn gestanden – die Stangen wollen einfach nicht oben bleiben. Mehrere Reiter geben sogar auf. Mir bleibt fast das Herz stehen als eines der Pferde fast stürzt und nur humpelnd wieder hochkommt. Doch der besorgte Reiter springt sofort ab und führt den Wallach behutsam vom Platz.

„Ich hab voll geschrien nach dem fehlerfreien Ritt“

Auf Startplatz 26 dann Janne Ritters auf „Claudia“. Einer 9-jährigen Holsteiner Stute aus der Zucht ihres Großvaters Hans Werner Ritters. Ihr Vater Jens, ein anerkannter Reiter und Züchter und ihre Mutter Catrin, eine erfolgreiche Dressurlehrerin, fiebern am Rande mit.  „Wir haben natürlich alle Ritte mitverfolgt“, so Janne Ritters. „Als ich dann dran war hat Papa zu mir gesagt ‘Janne, jetzt musst Du eben den Anfang machen‘. Beim Abgehen dachte ich mir schon ‘das wird schwer‘. Meine Freundin Natalia (Natalia Stecher), die als vierte Reiterin gestartet war, hat nur gesagt ‘Viel Glück, da hast Du Dir ja was vorgenommen‘ und mir war tief drinnen klar ‘Janne, das wird nicht einfach werden!‘“

Janne Ritters und ihr Pferd Claudia setzen zum Sprung an

Doch Janne beweist Nervenstärke und Ruhe. In einer Zeit von 75,04 Sekunden legt sie den ersten fehlerfreien Ritt hin. Der Applaus ist ohrenbetäubend. „Ich hab voll geschrien nach dem fehlerfreien Ritt“, so die junge Lokalmatadorin, „Aber nach mir waren ja noch ein Dutzend weitere Reiter dran. Papa und ich haben dann sofort wieder miteinander gesprochen. Papa hat gesagt ‘geh davon aus, dass noch weitere kommen ohne Fehler‘ und ich hab gedacht ‘oh man, ein Stechen ist zwar spannend, aber es muss nicht unbedingt sein.‘“

„… die Konkurrenz mit einer lässigen zweiten Nullrunde unter Druck setzen“

Jannes Wunsch scheint fast Gehör zu finden, als auf Startplatz 33 ausgerechnet ihre Freundin Laura (Laura Jane Hackbarth auf Afina) mit ihrem zweiten Pferd auch ohne Fehler hereinkommt. Stefan Jensen auf Startplatz 36 von insgesamt 39 Startplätzen macht dann das Trio fürs Stechen perfekt. „Als Laura fehlerfrei reinkam war sofort klar ‘jetzt musst Du Dich wieder konzentrieren und in den Wettkampfmodus schalten‘“, so Janne. „Und dann musste ich im Stechen auch noch als Erste reiten. Normalerweise starte ich deutlich lieber als Letzte. Dann weiß man, wie die anderen abgeschnitten haben und kann noch überlegen, wo man es vielleicht schafft, noch schneller zu sein. Wo man noch die ein oder andere Kürzung und Wendung einbauen kann. Auf keinen Fall darf man übertreiben. Papa hat dann zu mir gesagt, ich soll die Konkurrenz mit einer lässigen zweiten Nullrunde unter Druck setzen.“

Jens Ritters gratuliert Janne Ritters

Und es klappt tatsächlich ein zweites Mal. Laura bleibt im Stechen nicht fehlerfrei und Stefan Jensen ist deutlich langsamer. „Es ist das zweite S-Springturnier, das ich gewonnen habe und es ist natürlich absolut super, vor heimischer Kulisse zu gewinnen! Noch dazu bei einem so starken Starterfeld. Viele der angetretenen Reiter haben schon mehrere S-Siege und goldene Reitabzeichen geholt. Am Anfang hab ich das noch gar nicht so richtig realisiert – das muss man erstmal verarbeiten. Aber als sich am nächsten Tag in der Schule viele mit mir gefreut und auch die Lehrer gratuliert haben, da war ich extrem stolz.“ 

 

Champagnerdusche und ein Heiratsantrag

Heiratsantrag Meldorfer Reitertage 2017

Der Jubel gleicht einer Brandungswelle. Ein Blick in die Gesichter rundum zeigt mir, dass absolut alle sich für die junge Reiterin freuen. Eine andere Reiterin erhält in der euphorischen Stimmung vor der Ehrenrunde der Sieger und Platzierten einen öffentlichen Heiratsantrag. Und wir werden Zeugen wie Freunde Janne vom Pferd heben und wie einen Mehlsack zurück in die „Arena“ schleppen. Sie wird wie ein Formel-1-Star mit Champagner übergossen und von Herzen gefeiert.

champagnerdusche Meldorfer Reitertage 2017

Für mich – und ich glaube, da kann ich für alle sprechen – ein rundum gelungener Turniersonntag und ich kann es nur mit dem Slogan auf den magischen Einhorn-Leckerli-Schachteln der Firma Speed Pferdeprodukte beschreiben: Janne – you are magic!

Meldorf – im nächsten Jahr komme ich wieder!